Denkmaldatenbank

Panke-Mühle

Obj.-Dok.-Nr. 09030173
Bezirk Mitte
Ortsteil Gesundbrunnen
Adressen Badstraße 40A
Denkmalart Baudenkmal
Sachbegriff Mühle
Entwurf 1841
Datierung 1843
Umbau 1981
Entwurf Langeheineke (Architekt)
Bauherr Richter (Mühlenmeister)

Am gegenüberliegenden Ufer der Panke markiert die Panke-Mühle, Badstraße 40A, den Standort der 1714 in Betrieb genommenen Wassermühle, mit der im 18. Jahrhundert die Erschließung und Besiedlung des Stadtviertels begann. (1) Das 1830 eingestürzte Mühlenhaus wurde 1843-44 durch die heutige Wassermühle ersetzt. Das schlichte, zweigeschossige Bauwerk unter einem überstehenden, flach geneigten Satteldach ist das älteste erhaltene Wohn- und Gewerbegebäude an der Badstraße. Die Panke-Mühle wurde 1890 stillgelegt und nach der Beseitigung des Wasserrads in eine Druckerei umgewandelt. Heute dient das 1978-81 restaurierte Mühlenhaus als Bürogebäude.


(1) Stephan 1951, S. 34-35; v. Oertzen/Jäger 1993, S. 200-203, 206; Pasche, Frank: Wohnhaus Badstraße 40-41 (Wedding). in: Reparieren, Renovieren, Restaurieren. Vorbildliche Denkmalpflege in Berlin. Berlin 1998, S. 20-21.

Literatur:

  • Stephan, Bruno, Der Wedding, Berlin o. J. / Seite 34f.
  • Engel, Helmut, Der Wedding, Geschichte und Bedeutung in
    Jahrbuch..., (=Schriftenreihe des Weddinger Heimatvereins,2), 1987 / Seite 14-35, bes. 17
  • Topographie Mitte/Wedding, 2004 / Seite 124

Kontakt

Juliane Stamm
Landesdenkmalamt Berlin
Denkmalinformationssystem

Nahverkehr

U-Bahn
Bus